Systemaufsteller / Systemaufstellerin

Die systemische Aufstellungsarbeit wird seit Jahrzehnten als effektive Methode von erfolgreichen Unternehmen eingesetzt und ist anerkanntes und lösungsorientiertes Tool in Wirtschaft, Sozialarbeit und Psychologie. Durch Systemaufstellungen sind wir in der Lage unsichtbare Dynamiken sichtbar und bewusst zu machen, Probleme und Ursachen dahinter zu erkennen und innerhalb kürzester Zeit Lösungen herbeizuführen.

Für wen ist die Ausbildung zum/zur systemischen Aufsteller*in geeignet:

Human Resources Manager, CEO ́s, Personalentwickler, Coaches, Heilpraktiker, Sozialarbeiter*innen, Erzieher*innen, Privatpersonen etc. Der Vorteil einer Ausbildung ist, dass die späteren Leiter*innen zunächst in ihrem eigenen System aufräumen. So verhindern wir, dass wir später mit dem Thema unserem Gegenüber in Resonanz gehen. Entscheidend ist die Bereitschaft sich auf neuartige Perspektiven, Erkenntnisse und Prozesse einzulassen.

Sind Vorkenntnisse zum Bestehen der Ausbildung nötig?

Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Von Vorteil sind eine gewisse Auffassungsgabe und Empathie zu Menschen. Tools und Techniken dafür werden innerhalb der Ausbildung vermittelt.

Wer oder Was kann „aufgestellt“ werden?

Themen oder Problematiken, die mit der Methode aufgelöst werden, können betrieblicher oder privater Natur sein. Z.B. Probleme mit Kunden, Geschäftspartnern, Chefs, Mitarbeitern, Störungen innerhalb von Teams etc. Probleme mit Familienangehörigen, Kindern, (Ehe-) Partner*in, Tieren, Krankheiten, Ängste, Blockaden, Glaubenssätze, Verhaltensmuster etc. Selbst die Fußballnationalmannschaft arbeitet mit der effektiven Methode und lässt Positionen innerhalb der Vereinsführung, Teammitglieder, und Spielern aufstellen.

Was sind die Vorteile der systemischen Aufstellungsarbeit?

  • Durch Aufstellungen lassen sich in kurzer Zeit wichtige Informationen über eine Situation oder über ein Betriebs- oder Familiensystem gewinnen
  • Verhaltens-, Glaubens- oder Handlungsalternativen werden aufgedeckt und geprüft
  • Verborgene Ursachen von Störungen, Konflikten, mangelnder Profit, Probleme innerhalb der Firma mit Mitarbeitern u.a. können sichtbar gemacht und bearbeitet werden
  • Interaktions- und Beziehungsmuster zwischen Beteiligten werden transparent
  • Prüfung von Firmenstrukturen und Hierarchien auf positive und negative Faktoren
  • Erkennen und Lösen von Konfliktsituationen
  • Entscheidungsfindung für neue Projekte und Ideen
  • Unternehmenskultur und Arbeitsklima z.B. Motivation, Loyalität, Krankenstand etc.

Ziel der Ausbildung:

Die Teilnehmer*innen lernen systemische Prinzipien und verdeckte Dynamiken in Systemen verstehen. Dieses Wissen ermöglicht der/dem Aufsteller*in komplexe Situationen in Organisationen lösungsorientiert zu verändern. In der praktischen Arbeit als Stellvertreter und in der theoretischen Ausbildung entwickeln Sie die erforderlichen Fähigkeiten für syste- misches Arbeiten. Sie lernen Aufstellungen zu leiten und für sich und andere einzusetzen, sowohl in der Arbeit mit Gruppen, als auch in Beratungssituationen. Es werden verschiedene Techniken, Grundmuster und Gesetzmäßigkeiten gelernt und trainiert, sowie das notwendige Hintergrundwissen vermittelt.

 

Unsere Experten für Systemaufsteller / Systemaufstellerin
Balian Buschbaum
Experte für Business- & Lifecoaching, Ausbilder, Autor, Speaker
Erfahren Sie mehr
Sibylle Bergold
Expertin für Systemaufstellung und Coaching, Ausbilderin
Erfahren Sie mehr